Prozesse und Lernen

Ich war kürzlich einkaufen – mit dem Auto. Dort gibt es eine kleine Tiefgarage mit wenigen Parkplätzen. Um die Tiefgarage zu verlassen, muss man durch eine Brandschutztür und direkt danach durch eine zweite, die dann zu Treppenhaus und Fahrstuhl führt. Das ist schon auf dem Hinweg ein Akt. An der Oberfläche gibt es drei verschiedene Supermärkte, einen Drogeriemarkt, eine Reinigung, Ärzte, etc. Die Parkzeit ist beschränkt (Parkscheibe) und es ist verhältnismäßig teuer zu spät zu kommen oder gar die Parkscheibe zu vergessen. Soweit zu den Voraussetzungen. „Prozesse und Lernen“ weiterlesen

When it is just enough…

I’m in the process of obtaining my sailing license. I have passed the theoretical examination, the practical one is imminent. On Saturday the last sailing lesson should take place. So far, I felt very well prepared. I knew all manoeuvres and until then everything had always worked out well and the sailing instructor was satisfied. Only knots I still had to learn. One day before the appointment the sailing instructor called and reported that „our“ boat was not available this time. We could either postpone the appointment or let the lesson take place on another boat. Naive as I was, I thought, „It can’t be that different“ and saw change as a welcome challenge. „When it is just enough…“ weiterlesen

Teamworkshops in Zeiten des Wandels

Wir befinden uns aktuell in Zeiten kontinuierlichen Wandels. Ich kenne kein Unternehmen, in dem sich nicht immer und immer wieder etwas ändert, dem sich die Mitarbeiter*innen stellen müssen.

Nicht immer sind diese Änderungen koordiniert und begleitet. Die einzelnen Change-Prozesse gehen immer mehr ineinander über. Und oft schweben über den Köpfen der Mitarbeiter*innen noch größere Umstrukturierungen. Das wiederum führt zu Unsicherheiten bei den Mitarbeiter*innen [„Inwieweit werde ich/mein Arbeitsplatz betroffen sein?“ – „Werde ich meinen Arbeitsplatz behalten?“ – „Muss ich umziehen?“…]. Auch für das Management ist es in solchen Zeiten nicht leicht, Entscheidungen zu treffen und zu kommunizieren [„Wenn ich jetzt etwas mitteile, obwohl auch mir noch nicht alle Punkte/Auswirkungen kommuniziert wurden, vergrößere ich nicht die Unsicherheit?“ – „Wie soll ich meine Mitarbeiter*innen in den nächsten Wochen/Monaten motivieren, wenn nicht klar ist, ob deren Standort erhalten bleibt?“ – „Und inwiefern bin ich selbst von der Umstrukturierung betroffen?“…]. Das führt nicht nur zu Unzufriedenheit bei allen Beteiligten, sondern kann in einigen Fällen auch Machtkämpfe/“Revier“-Streitigkeiten forcieren.

Oft kommt dann der Wunsch oder die Idee, einen Teamworkshop durchführen zu lassen, um die Atmosphäre wieder zu verbessern und das Team arbeitsfähig zu halten. „Teamworkshops in Zeiten des Wandels“ weiterlesen